Est   Eng   Rus   Lat   Ger   Lit
  l   Inhaltsverzeichnis  

 
  Vordrucke / Verträge
  Gesamtübersicht
  Aktuelles
  Partner
  Über uns
  Unsere Mitarbeiter
  Kontakte/Impressum
  Über Land und Leute
  Bildergalerie
  AGB
  Datenschutz
  HELLIN DIREKT REIN
  Satzung
 

Über uns

 

“Schaffen und Streben ist Gottes Gebot – 

 

Arbeit heißt Leben – Stillstand der Tod.”

 

 

Dieser Spruch unserer Vorfahren hing im Kontor des Familienbetriebes in Lütjenburg. Jeden Tag las ich diese Worte, prägte sie mir ein, so dass sie zum Leitbild meines beruflichen Handelns wurden.

 

Mein Urgroßvater Otto Schütt wurde 1870 als viertes Kind des Landwirts Joachim Schütt in Qualitz/Mecklenburg geboren. Nach einer einfachen, sehr entbehrungsreichen Kinder- und Jugendzeit trat er 1887 bei dem Bäckermeister Albrecht in Brüel/Mecklb. in die Lehre. Wanderjahre in Mecklenburg und Schleswig-Holstein machten aus ihm einen exzellenten Fachmann. In Groß-Grönau bei Lübeck, wo er als Werkmeister arbeitete, lernte er die “Ladenmamsell” kennen und lieben. Diese Anna Scharrenberg heiratete er im Jahr 1894. Ihnen wurden vier Kinder geschenkt. Im gleichen Jahr konnten beide für 700 Goldmark eine Bäckerei in Grevesmühlen in der Bahnhofstraße erwerben. Mit immensem Arbeitsaufwand, großem Fachwissen und eiserner Sparsamkeit konnten sie in den Folgejahren den Betrieb zur ersten Bäckerei am Platze empor arbeiten. Von den Kollegen in Grevesmühlen wurde mein Urgroßvater auf Grund seiner hervorragenden menschlichen Eigenschaften, seiner fachlichen Qualitäten und seiner Durchsetzungsfähigkeit zum Obermeister gewählt. Der erste Weltkrieg setzte dann dem Aufstreben ein jähes Ende. Zwei Söhne, von denen Otto die Nachfolge sichern sollte, fielen für ihr Vaterland. Mein Großvater Willi, der dritte Sohn, hatte inzwischen in Schwerin/Mecklb. im Hause Weinrebe das Konditorhandwerk erlernt und sich zu einem tüchtigen Fachmann entwickelt. Nun musste er, um die Betriebsnachfolge zu sichern, auch das Bäckerhandwerk erlernen. Im Jahr 1925 heiratete mein Großvater die Gastwirtstochter Gertrud Bahrens aus Hamberge bei Grevesmühlen. 1926 wurde mein Vater geboren. Mein Großvater, im August 1939 zur Wehrmacht eingezogen, fiel 1943. Von 1940 bis 1943 erlernte auch mein Vater das Bäckerhandwerk in Lübz/Mecklb. Unser Betrieb in Grevesmühlen wurde auf Grund der politischen Verhältnisse in eine Produktionsgenossenschaft umgewandelt und später geschlossen.

 

Mein Vater war ein begeisterter Jugendführer und musste über Nacht 1946 seine Heimat verlassen und fand bei der Schwester meines Großvaters in Lütjenburg/Holstein ein zweites Zuhause. Arbeitsstellen in und um Lütjenburg gaben meinem Vater das fachliche Rüstzeug um 1948 seine Meisterprüfung in Arnsberg/Westf. abzulegen. Die Beurteilungen von Kollegen und Fachschulen ermöglichten ihm ein Studium an der berufspädagogischen Akademie in Solingen/Westfalen. Anschließend konnte mein Vater einen ganz kleinen Betrieb in Lütjenburg übernehmen. Gemeinsam mit seiner späteren Ehefrau Erna geb. Liebenow baute er die Bäckerei zu einem anerkannten Unternehmen in Lütjenburg auf. 1955 wurde die Ehe geschlossen. 1959 kam ich, Otto Schütt, zur Welt. Viele Ehrenämter in sozialen und fachlichen Bereichen sowie an den beruflichen Schulen des Kreises in Plön/Holst. legen Zeugnis von seiner Lebenseinstellung ab. 1974 setzte der Tod meiner Mutter allen Aufwärtsstreben einen nachhaltigen Dämpfer. Mein Vater hatte das große Glück in seiner zweiten Ehefrau Käthe geb. Brandt eine große Stütze und Lebensgefährtin zu finden.

 

Nach Bäckerlehre im Betrieb des Bäckermeisters Willi Wäger in Mönkeberg/Schleswig-Holstein, Meisterprüfung und Studium für höhere Lehramt an Berufsschulen an der Uni Hamburg wurde durch Vermittlung des Instituts für Getreideverarbeitung die Stelle eines fachlichen Beraters für Estland für mich frei. Sehr bald entwickelte sich die Erkenntnis, dass eine positive Entwicklung im Bereich Nahrung/Bäckerei nur dann möglich sei, wenn eine moderne Technik, verbunden mit neuen Rohstoffen, ihren Einzug in die Betriebe halten würden.

 

In der Fortführung dieser Familientradition gründete ich 1993 die Firma Balt-Hellin in Tartu. Sie entwickelte sich in den folgenden Jahren  von einem reinen Zulieferer für Bäckereien und Konditoreien zur führenden “Food Service Firma” im Baltikum. Aber schon immer war es Ziel von Balt-Hellin, dem Kunden nicht nur Produkte erstklassiger Lieferanten zu liefern sondern mit Rezepten, Konzepten und persönlichem Einsatz unseren Kunden zu helfen.

 

Seit 2003 unterstützt mich meine Frau Agnes maßgeblich dabei unsere Familienfirma Balt-Hellin weiter zu entwickeln. Sie sorgt dafür, dass immer der Mensch im Mittelpunkt unserer Geschäftstätigkeit steht.

 

Meine Frau und ich wären aber nichts ohne unsere langjährigen Mitarbeiter, jeder trägt das seine zum Erfolg bei, ob im Lager, im Verkauf oder Innendienst, alle bemühen sich für unsere Kunden ein zuverlässiger Partner zu sein. Dafür sei an dieser Stelle Dank gesagt.

 

Unseren Kunden und Geschäftspartnern möchte ich für die Nachsicht bei allen kleinen Pannen des täglichen Geschäftsbetriebes danken.

 

Durch die gemeinsam gelebte Tradition werden wir die Probleme der Zukunt besser meistern.

 
Die Firmengeschichte.
 
Die Firma BALT-HELLIN wurde 1993 von dem Bäckermeister Otto Schütt gegründet und am 11.09.1996 in das Handelsregister Tartu unter der Nummer 10124134 als Aktiengesellschaft eingetragen. Bis heute ist der Firmengründer Alleinaktionär.
 
Otto Schütt, der in der vierten Generation einer kleinen deutschen Bäckerfamilie entstammt, wollte den Bäckereien, Konditoreien, Catering-Betrieben und der Nahrungsmittelindustrie im Baltikum den Service und die Produkte anbieten, die er in seinen Lehr- und Wanderjahren in  West-Europa schätzen gelernt hatte. Inzwischen erfolgt auch die Belieferung von Gaststätten- und Hotelbetrieben, Betriebsküchen, Kantinen und Fährschiffen.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Seit 2002 befindet sich die Betriebsstätte in der Ravila 51a in Tartu.
 
Als Handelsunternehmen bietet die AS BALT-HELLIN Bäckereien, Konditoreien, gastronomischen Betrieben und industriellen Herstellern ein ständig verfügbares Sortiment an westeuropäischen und internationalen Produkten, die diese für ihre Arbeit benötigen. Namhafte und starke internationale Partner unterstützen die AS BALT-HELLIN dabei nicht nur durch Lieferung von Produkten sondern auch bei deren Weiter- bzw. Neuentwicklung.
 
  
Die AS BALT-HELLIN lässt ihre Kunden nicht allein. Sie hilft íhren Kunden bei der Optimierung deren Produkte. Neben der eigenen Versuchsbackstube können Repräsentanten der Verbundfirmen, die in der Regel Bäcker oder Köche sind, zum Einsatz kommen. Dies kann entweder vor Ort beim Kunden oder in Tartu erfolgen und für neue Ideen und gute Ergebnisse sorgen.
  Brotvariationen
 
Natürlich lebt die Firma AS BALT-HELLIN vom Verkauf. Den sonstigen Service erhalten die Kunden kostenlos. Wenn Sie heute bis 16 Uhr bestellen, egal ob bei einem der Handelsvertreter, per Telefon, Fax oder Internetbestellsystem, dann bekommen Sie in der Regel am folgenden Werktag die bestellten Waren geliefert. Versprochen ist versprochen. Testen Sie die AS BALT-HELLIN!
  
 
  
   Balt-Hellin 2013
 
   Balt-Hellin 2013
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   Teilansichten des Lagers.
 
  Die Rampe von Balt-Hellin um 2002.
 
Kühlfahrzeuge zu Anlieferung für Frosterwaren.
 
 
 „Geht nicht = gibt’s nicht“, lautet das Firmenmotto.

 

by HansaNet